Yoga ist für mich weit mehr als Üben von Asanas. Es ist die Weltanschauung des Yoga, die nicht nur mein Leben von Grund auf erneuert hat, sondern auch Richtung und Ziel geworden ist. Eine der tragenden Säulen ist für mich die Meditation, ohne die  kein Tag beginnt oder endet. Sie ist meine Quelle für inneren Frieden und Zufriedenheit, bedeutet für mich innere Führung und Stabilität.

 

In meiner Ausbildung zur Yogalehrerin habe ich dankbar spüren dürfen, welche Hilfe die Körperübungen bieten, auch den Geist ruhig werden zu lassen. Das tiefe Wohlbefinden, dass sich schon nach einer kurzen Zeit der Übung einstellt, möchte ich gern weitergeben. Mein Ziel ist dabei weniger, einen Superbody aufzubauen (das überlasse ich gern den Fitness-Studios...) Mein Ziel für dich ist, dass du dich in deinem Körper zu Hause fühlen kannst, deine Beweglichkeit erhältst bzw. wiederfindest, denn sich frei bewegen zu können, vermittelt ein jugendliches Gefühl. Du sollst zwar deine Grenzen akzeptieren, aber auch staunend erleben dürfen, wie sie sich nach und nach erweitern.  

 

Achtsame Ruhe,  ein waches In-Sich-Hineinspüren und heitere Gelassenheit sind mir wichtig für eine Yogastunde. Damit du nach der physischen Bewegung auch noch die innere Dimension des Yoga fühlen kannst: inneren Frieden, geistige Frische und Klarheit und ein gesundes Gespür für die innere Stimme...